Appell an die Hundebesitzer

Appell an die Hundebesitzer



Ich appelliere an die Hundebesitzer, die ihren Hund frei herum laufen lassen, egal ob im Feld oder in belebten Gebieten.

Nehmen Sie Ihren Hund an die Leine, wenn sich Ihnen Personen nähern oder andere Hundebesitzer ihren Hund an der Leine führen.

Es kostet Sie NICHTS!

Argumente wie "Meiner hört doch, Meiner tut nichts, Meiner will doch nur spielen" sind indiskutabel und realitätsfremd. Nehmen Sie auf die Rücksicht auf die, die Ihren Hund an der Leine haben, Mitmenschen, die mit Hunden nichts zu tun haben wollen und vor allem bei Kindern. Sie vergessen mit Ihrer Einstellung, daß Hunde Tiere sind und somit unberechenbar! Hunde machen keinen Größenunterschied. Wenn Sie sich behaupten wollen, dann spielt die Größe des anderen Hundes oder Menschen keine Rolle.



Im täglichen Miteinander zwischen Hundebesitzern, Gleichgesinnten, Nichthundebesitzern und deren eventuellen Ablehnung gegenüber unseren Lieblingen, gilt absolute Rücksichtnahme auf den Anderen. Das gliedert sich meiner Meinung nach in der Praxis wie folgt auf:

Lieber Hundebesitzer, nimm automatisch Deinen Hund an die Leine, wenn sich Dir Menschen nähern, ob mit oder ohne Hund. Denn Du weiß nie, wie andere Menschen oder Hunde auf Deinen Hund reagieren.

Lieber Hundebesitzer, gehe nie mit Deinem Hund über Kinderspielplätze. Denn dort spielen Kinder und möchten Sandburgen ohne Hundehaufen bauen. Außerdem kannst Du nie wissen, wie Dein Hund auf andere Kinder reagiert und Kinder auf Deinen Hund!

Lieber Hundebesitzer, betrachte Deinen Hund als Freund und Begleiter und nicht als Prestigeobjekt. Behandle andere Hunde und ihre Besitzer nicht von oben herab. Ob große oder kleine Hunde, Rasse oder Mix, alle sind sie vom Prinzip her gleich gestrickt!

Lieber Hundebesitzer, Dein Hund sollte von Anfang an die Möglichkeit haben den Straßenverkehr, Jogger, Radfahrer, Menschenmengen, andere Hunde und verschiedene Stresssituationen kennenzulernen. So kann er im Alltag den Umweltreizen ganz gelassen gegenübertreten. Seriöse Hundevereine oder Hundetrainer stehen mit entsprechenden Kursangeboten und Erfahrung zur Verfügung und diese Hilfe solltest Du annehmen. Am Besten von Anfang an oder wenn Du selber auf Probleme stößt, mit denen Du nicht weiter weißt.

Lieber Hundebesitzer, sorge dafür, daß Dein Hund ausreichend Bewegung und geistige Förderung erhält. Denn Dein Hund ist nur dann ausgeglichen, wenn Du ihn seiner Veranlagung nach förderst. Beschäftige Dich mit Deinem Hund artgerecht und überlasse ihn nicht sich selbst. Falscher Ergeiz Deinerseits ist aber auch fehl am Platz!

Lieber Hundebesitzer, Du hast Dich vor dem Kauf Deines Hundes genau über die Haltung und Rasse informiert. Oder zumindest über Hunde allgemein! Denn er muss von der ganzen Familie anerkannt und erwünscht sein. Er muss in den Lebensstil und die Gewohnheiten der Familie passen. Du bist bereit, Zeit und Arbeit in Deinen Hund zu investieren. Du bist bereit und willens, Deinem Hund über viele Jahre treu zu sein und zu bleiben, denn Dein Hund wird dies ohne Einschränkung sein. Dir ist bewusst, daß Dein Hund krank werden und Dich sehr viel Geld kosten kann.
Ein Spontankauf bei Tieren, auch nicht aus Mitleid, bei Hundevermehrern, Wochen- oder Jahrmärkten oder auch aus dem Inserat ist in jedem Fall der falsche Weg!

Lieber Hundebesitzer, Du hast die Hundesprache gelernt. Denn nur so kannst Du Deinen Hund verstehen, respektieren und mit ihm ein perfektes Team bilden.

Lieber Hundebesitzer, schiebe bei den ersten Schwierigkeiten oder Urlaub Deinen Hund nicht gleich ins Tierheim ab oder binde ihn irgendwo an. Denn Du hast Dich vor dem Kauf gut informiert und hast somit die Verantwortung über sein Leben übernommen! Lebe aktiv und bewusst mit Deinem Hund. Denn das ist das Tolle an der Mensch-Hund-Beziehung. Niemand möchte gerne abgeschoben und nicht beachtet werden..........auch Du nicht!